Aktuelles


Sonntag, 6. Oktober 2019 - Tag der Regionen

ab 11 Uhr

 

 Beginn der Sonderausstellung

"Plaste, Elaste und das Leben vor der Wende"

mit DDR-Kultfahrzeugtreffen rund um das Museum

Unternehmen Sie einen Streifzug durch die Alltagskultur der ehemaligen DDR. Der Trabi und der Wartburg, stehen sinnbildlich für die Mobilität in der DDR. Freunde dieser Kultmobile treffen sich rund um das Nostalgie Museum. Dazu gesellen sich Zweiräder wie z.B. Schwalbe, Spatz, Star, Sperber und Habicht. Traditionelle Spezialitäten, wie die legendäre Suppe

"Soljanka" sorgen für das leibliche Wohl.


Stimmungsvoll wird das Sonderthema in der im Museum befindlichen Ausstellung fortgesetzt. Neben dem Sand- und Ampelmännchen gibt sich sogar die Staatskarosse Erich Honeckers gegen 13.30 Uhr die Ehre! Mit an Bord ist das Udo Lindenberg Double Lindenhagen. Sogar die legendäre Band "Die Puhdys" hat ihre Spuren hinterlassen. Authentische musikalische Unterhaltung verspricht uns Hardy und Heroes. Hinter „HARDY und HEROES" steht der Dessau-Roßlauer Musiker und  Entertainer Frank „Hardy" Wedler. Der ist natürlich gebürtiger „Ossi", hat die „wilden Zeiten", von denen die aktuelle Single „Im Osten geboren" so originell berichtet, als Kind und Jugendlicher in der DDR mitgemacht – weiß also, wovon er redet.

 

Lassen Sie sich überraschen. Das Kaffeestübchen bietet hausgebackene Kuchen und Torten, Heiß- und Kaltgetränke.


Der Eintritt ist frei. Unser kleines, aber sicherlich einzigartiges Museum wird privat und aus Ihren Spenden finanziert.

 

 

Anmeldung

Für eine bessere Planung und Organisation bitten wir um Anmeldung/Nennung der Kultfahrzeuge, die am Treffen teilnehmen möchten, per Email info@nostalgie-museum-syke.de oder telefonisch 0 42 42 / 12 22.

Vielen Dank!

 

 

Hommage auf den Ostrock, Hymne auf den Osten, Hoffnung auf Einheit in allen Köpfen.
Zeit vergeht, Mauern fallen – Ostrock bleibt! „HARDY und HEROES“ setzt ihm, 30 Jahre nach Mauerfall, jetzt ein spektakuläres Denkmal. Die Ohrwurm-Hymne „IM OSTEN GEBOREN“ erinnert an die „wilde Zeit“, AM FENSTER, vor´m MONT KLAMOTT, auf´m BLAUEN PLANET. Sie verknüpft die Namen der ganz großen Ostrockklassiker zu einer Geschichte, in der sich wohl jeder, der „IM OSTEN GEBOREN“ ist, ein Stück weit selbst wiederfindet.


Der Song hat zweifelsohne das Zeug, eine echte Ost-Hymne zu werden, Vor allem der mitreißende Refrain weckt nicht nur einfach mal kurz Erinnerungen, sondern transportiert vielmehr auch ein Lebensgefühl, ein hier und da schon vergessenes Miteinander. Eine Herzensangelegenheit des Singer/Songwriters aus Sachsen-Anhalt, der hofft, mit dem Song noch viel mehr bewirken zu können: Zum einen auch den jungen „Ossis“ das Gefühl geben, daß man als „IM OSTEN GEBOREN“er durchaus zu seiner Heimat stehen und stolz auf seine Herkunft sein kann. Und zum anderen 30 Jahre nach Fall der eigentlichen Mauer hier und da noch immer vorhandene „Kopf-Mauern“ abbauen. „Der Osten ist eben nicht pauschal einfach mal so „Dunkeldeutschland“, auch nicht das Land der „Abgehängten“, der „Verlierer“ , sondern vielmehr und gerade auch die Heimat von Leuten, die z.B. damals schon das Zeug dazu hatten, das Beste aus allem zu machen, ja sogar Mauern friedlich fallen zu lassen! Vergessen wir doch also endlich mal Nord, Süd, West oder ganz speziell eben Ost - hier leben, lieben, lachen Leute wie Du und ich!“ so „HARDY und HEROS“.


Ein Song also, der verbinden kann - dank des hitverdächtigen und absolut ohrwurmtauglichen Arrangements spätestens auf den Tanzflächen - landauf, landab!


Samstag, 23. November 2019, 19.30 Uhr

 

"Im Dunklen" erzählt und gelesen von Jürgen Puls

 

 „Herr, dunkel war der Rede Sinn!“ (F. v. Schiller).

 

Alles ist dunkel in dieser skurrilen Geschichte. Es kommen vor: Vier Frauen, vier Männer, ein abwesender Hund, ein toter Kater und ein lebender Hirsch. Warum ist es so dunkel? Wird da auch gemunkelt? Und was hat das alles mit dem Baumarkt zu tun? Kann uns vielleicht diese Lesung den Sinn erhellen? Fragen über Fragen, aber hören Sie lieber selbst, was Sie doch nicht sehen können.

 

Der Eintritt ist frei. Spenden in den Hut sind willkommen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig an: 0 42 42 / 12 22 - Email info@nostalgie-museum-syke.de


Jürgen Puls, Jahrgang 1946, ist seit 1992 Amateurschauspieler. Zahlreiche Auftritte im Bremer theaterIMprovisorium, bei der Speicherbühne Bremen, der Verdener Allerbühne und bei den Verdener Domfestspielen. Er ist in verschiedenen Videoclips zu sehen, beteiligt sich an szenischen Lesungen des Kulturhauses Walle und dient als Off-Stimme bei mehreren Theaterstücken. Zudem schreibt er selbst Theatertexte und teils skurrile Kurzgeschichten. Hinzu gekommen ist die Produktion und Durchführung von öffentlichen Lesungen mit eigenen und fremden Texten.

 



Dienstag, 24. Dezember 2019
18.00 - 22.00 Uhr

 

Hl. Abend im Museum

 

Wir haben Zeit zu verschenken und öffnen am Hl. Abend das Nostalgie Museum ab 18 Uhr. Im gemütlichen Ambiente des Nostalgie-Cafés bieten wir in geselliger Runde traditionell Kartoffelsalat & Würstchen, Kalt- und Heißgetränke an.

 

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich bis zum 15.12.2019 verbindlich bei uns an.



Okeler Senioren Klönschnack

jeden ersten Donnerstag im Monat

15 bis 17 Uhr
 

Klönschnack bei Kaffee und Kuchen in fröhlicher Runde.

Mit Anmeldung. Geschlossene Gesellschaft.