Zwischenstopp am SA 18. Juni 2022

8. VFV-Pionierfahrt Niedersachsen

historische Motorräder bis Baujahr 1914 und historische Fahrräder

Zwischenstopp
Samstag, 18. Juni gegen 15 Uhr:


DA SCHLÄGT EIN JEDES OLDTIMERHERZ HÖHER, DENN ES KNATTERT, PUFFT, KNALLT. DUFTET NACH BENZIN UND ÖL:


Interessanter Besuch findet sich erneut bei uns im Nostalgie Museum in Syke-Okel ein. Für einen Augenblick wird der Außenbereich unseres Museums zu einem rollenden Museum mit 30 historischen Motorrädern bis 1914 und historischen Fahrrädern.
Veranstalter ist der MSC Schwarme e.V., der im Rahmen der 8. VFV-Pionierfahrt Niedersachsen eine Kaffeepause und Besuch im Nostalgie Museum einlegt. Wir freuen uns auf historische Motorräder wie z.B. Royal Ruby, Douglas, NSU, Wanderer, Indian, Motobécane u.a.m. einige davon auch mit Beiwagen. Interessierte Besucher sind willkommen! Das Nostalgie Museum mit Café hat geöffnet.


An der Spitze der Wachendorfer Kurt Harries MSC Schwarme e.V. mit seinem Motorrad: Eine Royal Ruby Russian mit einem auffälligen rubinroten Doppeltank und Beiwagen.

 

Die besondere Historie dieser Maschine geht auf das Jahr 1900 zurück. Im Auftrag des russischen Zaren Alexander II in Großbritannien wurden nur 5 Maschinen der V2-Version in Sonderanfertigung für seine Eskorte gebaut und ausgestattet. Mit einem Hubraum von 976 ccm und einer Leistung von acht PS. Mit Hinterradschwinge und Blattfederung sowie einer gefederten Vordergabel konnten auch unwegsame Straßen komfortabel befahren werden. Neu für solche Motorräder war der Kettenantrieb. Bei Kriegsende verschwanden die Motorräder.


Nur 2 intakte Maschinen haben die letzten mehr als 100 Jahre überlebt. Eine davon befindet sich in einer Vitrine des Industriemuseums in Manchester. Die andere besitzt Kurt Harries. Er erwarb sie gleich nach dem Fall der Mauer in der Nähe von Berlin von einem Sammler. Die Jahrzehnte verbrachte die Maschine in einem Hühnerstall, halb im Boden vergraben und die einstige Schönheit bestand nur noch aus verrostetem Rahmen, Tank, Hinterrad, Kotflügen und Sitz. Mit technischen und historischen Informationen aus dem Nationalmuseum in Manchester, Ersatzteilen aus Holland, Australien und England begann er mit viel Liebe zu Detail das Gefährt zu restaurieren. Die Restauration dauerte 5 Jahre.

 

Nachstehendes Video präsentiert einige Impressionen vom ersten Museumsbesuch im Juni 2017: