Über uns und das Museum

Wir sind zwei Oldtimer Enthusiasten und Okeler, die sich für den Erhalt eines Teiles des ehemaliges Gasthauses Winkelmann einsetzen. Die Weiterführung im Sinne eines Gasthauses mit Saalbetrieb wurde seitens der neuen Eigentümer nicht mehr angestrebt. Im Jahr 2017 errichteten wir in ca. 300 qm großen Räumlichkeiten das Nostalgie Museum mit Café für historische Fahrzeuge, historischer Technik und Okeler Heimatgeschichte. Das Museum befindet sich im ständigen Wandel, durch wechselnde Exponate und Sonderthemen.

 


Das sind wir

Wir lieben das Moderne, aber in uns glüht auch die Sehnsucht nach alten Zeiten. Wir lieben unseren belgischen Schäferhund, den Tervueren „Kally“, unseren naturbelassenen Garten und Reisen an die dänischen und deutschen Nord- und Ostseestrände.


Elke Elisabeth Kaeding

 

Sternzeichen Widder, voller Ideen, unermüdlich, das Herz des Museums mit Café

 

 

Als ausgebildete Rechtsanwalts- und Notariatsgehilfin war ich 25 Jahre als Verwaltungsangestellte des Bundes mit bundesweit über 400 Beschäftigten in der Stadt Heinrich des Löwens in Braunschweig tätig. Im Jahr 2000 siedelte ich nach Syke-Okel um und gründete 2003 meine Werbeagentur als Ich-AG in Okel.

 

Meine Fähigkeiten und Erfahrungen auch aus diesem Bereich kann ich kostensparend für das Museum einbringen. Ich backe und gestalte gern. Alles aus einer Hand!

 


Als ausgebildeter Flugsicherungstechniker war ich über 50 Jahre bei einer Behörde mit bundesweit über 5000 Beschäftigten in Bremen tätig. Die letzten 10 Jahre setzte ich mich als Vorsitzender des Gesamtpersonalrates für die Interessen der Beschäftigten ein und durch.

 

Mit meinem Faible für alles Technische erkläre ich ihnen während den Führungen alle Details und Hintergründe zu den ausgestellten Exponaten.


Wolfgang Wilhelm Kaeding

 

Sternzeichen Widder, tatkräftig, unterstützend, fürsorglich, vermittelnd

 

 



Ja, die Liebe ... schon damals war ein oldtimer dabei


Die nostalgische Fahrt zu unserer Trauung am 7.7.2000 in das Kreismuseum nach Syke bleibt für uns ein unvergessliches Erlebnis.

Dieser wunderschöne Citroen CF6 der Kreissparkasse Syke stand seinerzeit noch für Hochzeitsfahrten zur Verfügung.

Heute genießt dieses historische Fahrzeug aus dem Jahr 1928 seinen wohl verdienten Ruhestand bei uns im Museum!

 

 


Unsere Liebe zu historischen Fahrzeugen

Mit unserem Golf 1 Cabriolet, Baujahr 1981, traten wir 2005 in den Oldi Club Altkreis Syke e.V. ein und nahmen 10 Jahre aktiv am Clubleben teil. Hier lernten wir auch Joachim Pett kennen, der uns ein guter Freund geworden ist. Von 1980 bis 2010 betrieb er das Automuseum in Asendorf. Viele seiner Exponate finden sich in unserem Museum wieder. Weitere Oldtimerfreunde, wie Hans Göbel aus der ehemaligen „Barrier Butze“ stellen ihre Oldtimer Schätze bei uns aus.

Mittlerweile haben wir eine eigene Sammlung von kleineren Exponaten, die uns freundliche Besucher überlassen haben. Für die Sonderausstellungen finden sich immer wieder leidenschaftliche Sammler, die ihre Erinnerungen mit der Allgemeinheit teilen möchten. Dafür sind wir ihnen sehr dankbar.

 


Soziales Engagement

Wir betreiben unser kleines Museum mit Café privat und ehrenamtlich.

Wir sind kein Verein oder kommerzielle Einrichtung.

 

Okeler Seniorenklönschnack
Gemeinsam mit weiteren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gestalten wir einmal im Monat den Okeler Seniorenklönschnack mit einem unterhaltsamen und informativen Angebot speziell für Senioren bei uns im Nostalgie Museum.

Am 24. Dezember haben wir für alle geöffnet, die den Hl. Abend gern in Geselligkeit verbringen möchten.

Ab 18.30 Uhr gibt es hausgemachten Kartoffelsalat à la Mutti und Würstchen. Im letzten Jahr gesellte sich spontan Jürgen Puls kurzweilig dazu und unterhielt uns mit Anekdoten vom Christkind. Es ist immer wieder ein angenehmer Abend in geselliger Runde!


Glücklich und Dankbar

Wir finden es erschreckend, aber nachvollziehbar, dass so zahlreiche Dorfgaststätten aufgeben. Umso glücklicher sind wir, dass wir einen Teil der ehemaligen Gaststätte Winkelmann, jetzt als Nostalgie Museum mit Café, für die Allgemeinheit bislang erhalten konnten.

Wir sind dankbar, dass es sich seit der Eröffnung am 16.04.2017 zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt hat und unser Engagement anerkannt wird.

Wir sehen unsere Arbeit als Ehrenamt für die Allgemeinheit. Die Einnahmen aus der Klönstuv und den Veranstaltungen werden zur Deckung der Miet- und Nebenkosten sowie Investitionen verwendet.

 


Herausforderungen


Im Jahr 2019 wurde die aufgrund von notwendigen Straßensanierungsarbeiten die Ortsdurchfahrt von Ostern bis Weihnachten gesperrt.

Das war eine sehr lange Zeit. Wir blieben über Schotter- und Nebenstraßen erreichbar.

Die Besucherzahlen waren rückläufig. Es waren beunruhigende Monate mit Existenzangst. Wir haben es überstanden und wollten 2020 mit neuen monatlich stattfindenden kulturellen Veranstaltungen starten. Und jetzt haben wir die Corona-Pandemie mit all ihren berechtigten Einschränkungen zugunsten unserer Gesundheit . . .

2020 kam "Corona"


Nun stehen wir vor der zweiten großen Herausforderung: die Corona Pandemie! Wir sind dem Bund für die unkomplizierte und schnelle Bereitstellung der Corona-Soforthilfe für die ersten drei Monate sehr dankbar. Aber was kommt dann? Wie geht es weiter?

Wir stehen nicht alleine mit diesen Fragen und wünschen allen Gewerbetreibenden ein gutes Ende. Keine Insolvenz. Vor allem aber Gesundheit!


Corona … Das Nostalgie Museum soll leben

Sie möchten auch, dass es mit dem Nostalgie Museum weitergehen soll? Das dieses historische Gebäude und traditioneller Treffpunkt mit unseren zahlreichen Ideen erhalten bleibt und Nostalgie weitergelebt werden kann?

Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende diese Krise zu überstehen:

DE64 2915 1700 1110 0317 52, BRLADE21SYK

Wir DANKEN allen, die sich in der Lage sehen zu spenden. Wir haben Verständnis für alle, die es nicht können. Es ist für uns alle eine schwierige Zeit, die wir durchstehen und bewältigen müssen.

 


Ein Lichtblick voller Herzlichkeit

Ankündigung

Benefizveranstaltung
am 28. November 2020


„Für Elke tun wir alles …“ mit diesem Musikbeitrag endete diese amüsante erste kulturelle Veranstaltung in diesem Jahr am 28.2.20 in unserer Klönstuv. An diesem Abend hätte niemand mit den einschneidenden und Existenz bedrohenden Auswirkungen der Corona Pandemie gerechnet. Aber:


Kleine Wunder geschehen


Ein Zeichen des Mitgefühls und der Herzlichkeit zeigen uns diese 3 wundervollen Künstler:

 

Sie bieten uns eine Wiederholung ihrer amüsanten szenischen Lesung an. Ihre Gage spenden sie an das Nostalgie Museum.  Wir sind gerührt und können gar nicht sagen, wie wir uns darüber freuen und wie dankbar wir für diese Geste sind!!!

 

Für diese wunderbare Idee ein ganz großes

herzliches DANKEschön!!!

> mehr erfahren

 



Hoffnung

Wir versuchen hoffnungsvoll zu bleiben!

Die Zeit der Corona Pandemie haben wir für die Überarbeitung unserer Homepage genutzt, um Sie noch besser zu informieren. Die Episoden in dem virtuellen Rundgang (Memories) dienen der Unterhaltung und machen Sie hoffentlich neugierig auf einen Besuch.

Jetzt bedanken wir uns erst einmal für Ihre Aufmerksamkeit und freuen uns darauf, Sie bei einem Besuch im Nostalgie Museum persönlich kennen zu lernen. Spontane Besuche sind wünschenswert, aber sollte Ihr Besuch bereits vorher feststehen, wären wir für eine Anmeldung bzw. Tischreservierung sehr dankbar!

Bis dahin passen Sie auf sich auf und bleiben Sie vor allem gesund!

Herzliche Grüße
Elke und Wolfgang Kaeding


Memorandum

"Und immer wieder sind irgendwo Spuren des Lebens,
Bilder, Augenblicke und Gefühle."

 

Wir bedauern es sehr, dass Bruno Winkelmann durch sein plötzliches Ableben im Januar 2017 die positiven Veränderungen seines Gasthauses nicht mehr miterleben konnte. Unser tiefstes Mitgefühl geht an Magret Winkelmann. Gemeinsam mit ihr und der Familie wird es uns gelingen, die Erinnerungen an das bewegte Leben des Traditionsgasthauses Winkelmann wach zu halten.